Augenbrauen-Microblading-Verfahren: Fakten und Mythen

Verständnis von Microblading

Microblading ist ein beliebtes kosmetisches Verfahren, das für die Schaffung von Augenbrauen bekannt ist, die natürlichen Haarstrichen ähneln. Dabei werden Mikroschnitte im Augenbrauenbereich gemacht und Pigment in diese Schnitte eingebracht, um voller aussehende Augenbrauen zu erzielen. In der Regel können die Ergebnisse des Microbladings 12 bis 18 Monate lang anhalten.

Verwendete Werkzeuge beim Microblading

Trotz seines Namens kommt beim microblading luzern kein Blade (Klinge) zum Einsatz. Stattdessen wird diese Technik mit manuellen Werkzeugen mit einer Konfiguration von Nadeln durchgeführt. Diese Nadeln erzeugen feine Einschnitte in der Haut und führen zu natürlichen haarähnlichen Strichen. Die Qualität der Ergebnisse hängt von Faktoren wie Hauttyp, Hautzustand und strukturellen Elementen ab.

Einschränkungen und potenzielle Risiken

Obwohl das Microblading beeindruckende Ergebnisse für Augenbrauen erzielen kann, hat es Einschränkungen und potenzielle Nachteile. Diese Technik ist nicht für die Verwendung an Lippen, Augen oder für medizinische Pigmentationszwecke geeignet. Darüber hinaus ist es möglicherweise nicht die beste Wahl für Schattierungstechniken. Einige Kunden empfinden den Prozess als unangenehm aufgrund des seltsamen Kratzgeräusches, das während des Verfahrens erzeugt wird, ähnlich wie das Geräusch von Nägeln an einer Tafel. Microblading bietet nicht die Langlebigkeit von Permanent Make-up und ist möglicherweise nicht für alle Kunden geeignet.

Kandidaten für Microblading

Microblading wird für junge bis mittelalte Kunden mit normalen Hauttypen empfohlen. Es ist nicht für reife Kunden geeignet, insbesondere solche mit dünner und empfindlicher Haut, trockener Haut oder fettiger Haut mit vergrößerten Poren. Reife Haut neigt dazu, empfindlicher zu sein, was zu verstärkter Blutung und Pigmentverlust führen kann. Kunden mit großen Poren und fettiger Haut können Schwierigkeiten mit der Farbretention haben, was zu verschwommenen Strichen führen kann. Für eine effektive Abdeckung oder Korrekturarbeiten sollten vorhandene tätowierte Augenbrauen nahezu unsichtbar sein.

Potentielle Komplikationen

Microblading beinhaltet ein gewisses Maß an Trauma, das zu Blutungen, Mikroschnitten und Schwellungen führen kann. Diese Faktoren tragen zu einer längeren und weniger vorhersehbaren Heilung bei. Die Kontrolle über die Tiefe der Nadeln ist schwierig, und eine falsche Tiefe kann zu Farbproblemen oder Narbenbildung führen. Personen mit einer Vorgeschichte von Keloidnarben sollten dieses Verfahren vermeiden. Leider benötigen einige Kunden umfangreiche Korrekturen und die Entfernung von schlecht ausgeführten microgebladenen Augenbrauen. In einigen Bereichen wurde Microblading aufgrund mangelnder Regulierung und falscher Darstellung als kosmetisches Tätowieren in die Kritik geraten.

Häufigkeit des Microbladings

Microblading ist im Vergleich zu anderen Formen des Augenbrauentätowierens keine langlebige Technik. Der Grund dafür ist, dass beim Microblading weniger Pigment in die Haut eingebracht wird als bei einer vollständig gefüllten Augenbrauen-Mikropigmentation. Diese komplexe Technik kann höchstens etwa drei bis viermal im Laufe des Lebens einer Person wiederholt werden.

Ist Microblading wirklich halbpermanent?

Einige Künstler vermarkten Microblading als halbpermanente Pigmentierung und behaupten, dass die Farbe nur die äußere (epidermale) Schicht der Haut erreicht. Ein tieferes Verständnis der Hautanatomie und -physiologie zeigt jedoch, dass diese Behauptung ungenau ist. Wenn Pigmentpartikel nicht in die Dermis implantiert werden, verschwinden sie während der natürlichen Heilungsphase der Haut, wenn epidermale Zellen regenerieren. Daher ist Microblading nicht wirklich halbpermanent.

Microblading vs. Tätowierung

Obwohl Pigmente im Laufe der Zeit verblassen können, ändert dies nicht die Klassifizierung des Verfahrens als halbpermanent. Jede Einbringung von Farbe in die Haut, unter Verwendung eines beliebigen Werkzeugs oder Geräts, ist im Wesentlichen eine Tätowierung. Microblading ist eine kosmetische Tätowierungstechnik, bei der manuelle Werkzeuge verwendet werden, um Striche in die Haut zu setzen und das Aussehen natürlicher Augenbrauenhaare nachzuahmen.

Powder Brows vs. Microblading

Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen Permanent Make-up-Techniken liegt in der Methode der Pigmenteinbringung in die Haut. Microblading verwendet Handwerkzeuge, um kleine Schnitte in die Haut zu machen, die Haarstriche nachahmen. Im Gegensatz dazu werden Puderaugenbrauen mit einer speziellen Maschine durchgeführt, was die Technik weniger invasiv macht. Puderaugenbrauen sind für alle Hauttypen geeignet und bieten eine Alternative zum Microblading. Diejenigen, die das Aussehen von Haarstrichen erzielen möchten, können sich die Technik des Microshadings ansehen, bei der eine Maschine verwendet wird, um Nanostiche zu erzeugen.